Sachstandbericht Ferienfreizeit TSC Pfalzel

Die diesjährige Ferienfreizeit des TSC Pfalzel wurde coronabedingt sehr kurzfristig zur Freude aller Teilnehmer, die sich während des Coronalockdowns angemeldet hatten und zwischenzeitlich sehr um das Stattfinden gebangt haben, durchgeführt. Teilgenommen haben 30 Kinder im Alter zwischen 6 und 13 Jahren.

Nach dem Erstellen eines Hygienekonzeptes, basierend auf der 10. CoBeLVO, und dem Einverständnis von Landesjugendamt und Gesundheitsamt, sind wir zuversichtlich in die Freizeit gestartet. Am ersten Tag der Freizeit wurden den Kindern zuerst die Corona- sowie die allgemeinen Regeln während der Freizeitwoche erklärt und die Betreuer vorgestellt.

Dann ging es auch gleich los zur Wanderung in den Pfalzeler Wald zur Genovevahöhle. Die Kinder erbrachten mit stolzen 19 gewanderten Kilometern bei Temperaturen über 30 Grad eine tolle Leistung, waren dementsprechend aber auch müde, als sie  gegen 16:30 Uhr wieder ihren Eltern übergeben wurden.

Am folgenden Tag wurden die Kinder von ihren Eltern morgens zum Treffpunkt an die Burg Ramstein gebracht. Von dort wanderten wir auf dem Römerpfad. Es ging über kleine Pfade, Hängebrücken und Waldwege wieder zurück nach Pfalzel. Auch diese Wanderung hatte es in sich, sie war mit 18 Kilometern nur unwesentlich kürzer als am Vortag und das bei gleichen Temperaturen.

Zum Abschluss haben alle zusammen auf der Terrasse des ortsansässigen Dönerladens lecker gegessen. Mittwochs war Erholung angesagt, wir fuhren mit dem Bus zum Bostalsee zum Baden, Spielen und Chillen. Das war für die Kinder das Highlight der Woche, alle fühlten sich wie im Urlaub. Und da auch an diesem Tag hochsommerliche Temperaturen herrschten, stand einem ausgiebigen Badevergnügen nichts im Wege. Verpflegt wurden die Kinder an diesem Tag natürlich auch, es gab Currywurst und Pommes.

Am Donnerstag stand die erste Radtour der Woche auf dem Programm. Bevor wir mit den Kindern starteten wurden auf dem Parkplatz vor dem Sportplatz ein paar Regeln für den Straßenverkehr besprochen und das sichere Anfahren und Bremsen in der großen Gruppe geübt. Endlich konnte es los gehen! Zuerst auf dem Moselradweg, dann durch die Stadt bis nach Trier Kürenz zur Grundschule, wo wir die Fahrräder abstellten, um dann zu Fuß den Berg hochzugehen, um auf die Spielplätze zu gelangen. Sowohl der Waldspielplatz als auch der Wasserspielplatz begeisterten die Kinder und boten Raum für Kreativität und Spaß. Fast alle Kinder beschäftigten sich damit, aus den umherliegenden Ästen ein umgestürztes Tippi wieder neu aufzubauen und hatten dabei sehr viel Freude. Ein leckeres Eis gab es natürlich auch noch.

Schnell war die Woche vergangen und der letzte Tag der Freizeit gekommen. Auch an diesem Tag wurde wieder Rad gefahren. Von Pfalzel durch die ganze Stadt hindurch ging es nach Trier Süd zur Minigolfanlage. Dort wurden die Kinder und Betreuer in Gruppen aufgeteilt und auf die Bahnen verteilt. Alle waren sehr ehrgeizig bei der Sache und jeder war gespannt, wie viele Schläge für die verschiedenen Bahnen nötig waren. Zum Abschluss der Woche haben wir in Pfalzel in der Pizzeria noch gemeinsam zu Abend gegessen.

Alle Kinder fanden die Woche sehr schön und wünschen sich schon jetzt nächstes Jahr wieder dabei sein zu können.

Simone Fritsch, Uschi Backendorf und Team

 

 

 

 

 

Keine Kommentare zu "Sachstandbericht Ferienfreizeit TSC Pfalzel"


    Dein Kommentar

    _