Hygieneschutzkonzept zur Corona-Prävention für die Ferienfreizeit des TSC Pfalzel

Liebe Eltern,

das Corona- Virus zwingt uns bei unserer Ferienfreizeit diesmal zu sehr strengen Vorsichtsmaßnahmen. Das folgende Hygienekonzept, im Anhang, basiert zum größten Teil auf den Vorgaben des rheinland-pfälzischen Landesjugendamtes für Kinder und Jugendfreizeiten ( 9.CoBeLVO). Wir bitten Sie, die Regeln zur Kenntnis zu nehmen und die wichtigsten Punkte mit Ihren Kindern, am besten im Voraus, zu besprechen. Am ersten Freizeittag, werden wir mit allen Kindern und allen Betreuern die geltenden Regeln,  nochmals durchgehen. Als besondere Sicherheitsvorkehrung werden alle Aktivitäten der diesjährigen Freizeit ausschließlich im Freien stattfinden.

Voraussichtliches Programm:

( Eventuell verschieben sich die Tage untereinander, wird dann aber frühzeitig bekanntgegeben.)

  • Montag: Wanderung zur Genovevahöhle
  • Dienstag: Fahrradtour und Wanderung zum Petrisberg
  • Mittwoch: Ausflug mit dem Bus zum Bostalsee
  • Donnerstag: Fahradtour und Minigolf und Eisessen
  • Freitag: Radtour und Wanderung Butzbachtal

Leider ist es uns auch nicht möglich die Kinder wie gewohnt zu verköstigen, d.h. es gibt kein gemeinsames Frühstück und auch kein gemeinsames Abendessen im Vereinshaus am Sportplatz. Voraussichtlich gehen wir am Dienstag nach unserem Ausflug gemeinsam ins Pfalzeler Pizza Kebab Haus, am Mittwoch essen wir am Bostalsee und am Freitag als Abschluss in der Pizzeria. Lediglich Montag und Donnerstag gibt es kein warmes Abendessen. Da werden wir Eis essen gehen. Daher möchten wir Sie bitten, geben Sie Ihren Kindern genügend Proviant und zu Trinken mit.

Wir treffen uns jeden Morgen um 8:30 Uhr auf dem Platz zwischen Kindergarten und Sportplatz, da zu dem jetzigen Zeitpunkt der Sportplatz noch gesperrt ist. Um 16:30 können die Kinder entweder dort, an der Pizzeria oder am Döner abgeholt werden. Diejenigen, die alleine nachhause gehen dürfen, schicken wir pünktlich los. Bitte denken Sie an den Umschlag mit der Krankenkarte und dem Impfpass. Vermerken Sie auf dem Umschlag den Namen des Kindes, eine Notfallnummer, ob es abgeholt wird oder alleine nachhause darf und ob Schwimmer oder Nichtschwimmer. Den geben Sie mir dann bitte zur Aufbewahrung, am Ende der Freizeit werde ich den Umschlag den Kindern wieder zurückgeben.

Falls Sie noch Fragen haben, gerne per Mail, Whats App oder persönlich unter 0179/2156540. Wir freuen uns, dass es doch noch möglich geworden ist unsere Freizeit durchzuführen und ganz besonders die Kinder endlich mal wiederzusehen!

Liebe Grüße und bleibt gesund!

Simone Fritsch und Uschi Backendorf

 

Hygieneschutzkonzept
  • Die Betreuer, die Kinder und Jugendlichen sowie ihre Erziehungsberechtigten werden über die Hygienemaßnahmen schriftlich unterrichtet. Die Erziehungsberechtigten müssen in der Erklärung dem Hygienekonzept schriftlich zustimmen. Es wird ihnen vorab zur Verfügung gestellt.
  • Eine vorherige schriftliche Anmeldung zur Ferienfreizeit ist erfolgt.
  • Die Daten der Teilnehmer müssen unter den Bedingungen der Datenschutzverordnung erfasst und vier Wochen gespeichert werden, um mögliche Infektionsketten nachzuvollziehen.
  • Vor Beginn der Maßnahme müssen die Kinder und Jugendlichen in verständlicher Weise über die geltenden Hygienemaßnahmen und Vorschriften informiert werden.
  • Bei Krankheitszeichen( z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen) auf jeden Fall zu Hause bleiben. Dies gilt ebenfalls bei Kontakt zu einer erkrankten Person. Darüber hinaus bitten wir in diesem Fall, Simone Fritsch zu informieren.
  • Personen mit erkennbaren Symptomen einer Atemwegserkrankung ist die Teilnahme an der Freizeit zu verwehren.
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere Mund, Nase und Augen berühren.
  • Keine Berührungen, Umarmungen, kein Händeschütteln.
  • Husten- und Niesetikette ist einzuüben, Husten und Niesen in die Armbeuge und dabei größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
  • Mund-Nasen- Schutz tragen: Im Bus muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Dieser ist täglich durch einen neuen zu ersetzen. Jedes Kind muss für den Notfall darüberhinaus eine Mund-Nasen-Bedeckung mit sich führen.
  • Die Betreuenden überprüfen die Handhygiene der Teilnehmenden. Händedesinfektionsmittel werden bereitgestellt.
  • Eine Bereitstellung von Speisen und Getränken durch die Freizeitleitung kann nicht erfolgen. Proviant für den Tag muss selbst mitgebracht werden.
  • Kinder, die nicht zur Einhaltung der genannten Regeln bereit sind, müssen von der Freizeit ausgeschlossen werden.
  • Bei unseren Angeboten sind Zusammenkünfte in verschiedenen Gruppen von bis zu 10 Personen möglich; ohne Einhaltung eines Mindestabstandes im Freien zulässig. Zu einer weiteren Gruppe ist der Mindestabstand von 1,5m einzuhalten.
  • Nach der Anmeldung und vor der Teilnahme der Kinder und Jugendlichen wird eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern/ Sorgeberechtigten eingereicht (dies dient der Aufklärung, dass wir unter den entsprechenden Vorgaben das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich halten wollen, jedoch nicht ganz ausschließen können.
  • Als besondere Sicherheitsvorkehrung werden die Angebote der Ferienfreizeit ausschließlich im Freien stattfinden. Bei besonderen Schlechtwetterlagen (z.B. andauernder Starkregen) muss daher auch mit der eventuellen Absage einzelner Veranstaltungstage gerechnet werden.

(Stand: 20. Juni 2020) Basierend auf der 9. CoBeVO Rheinland Pfalz

Keine Kommentare zu "Hygieneschutzkonzept zur Corona-Prävention für die Ferienfreizeit des TSC Pfalzel"


    Dein Kommentar

    _